• Seminar Rentenpaket und Flexi-Rente

Neues Rentenpaket und Flexi-Rente

Die aktuellen Reformen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Das zum 01.01.2019 in Kraft tretende Leistungsverbesserungs- und Stabilisierungsgesetz in der gesetzlichen Rentenversicherung (Rentenpaket) soll, die gesetzliche Rentenversicherung weiterhin tragfähig, solide und belastbar gestalten.

Aus diesem Grund wird für den absehbaren Zeitraum bis 2025 eine doppelte ­Haltelinie eingeführt. Dabei soll das Sicherungsniveau der Renten bei mindestens 48 Prozent und der Beitragssatz bei maximal 20 Prozent liegen.

Zusätzlich werden Menschen mit verminderter Erwerbsfähigkeit besser abgesichert werden.

Erziehende Elternteile werden ab dem 01. Januar 2019 für die Erziehung von vor 1992 geborenen Kindern zusätzliche Rentenansprüche erwerben.

Um Geringverdiener bei der Sozialabgabe zu entlasten, wird eine Gleitzone mit einer Obergrenze von 1.300 Euro weiter entwickelt.

Bereits seit 01.07.2017 gilt das neue Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand, umgangssprachlich als Flexi-Rentengesetz bezeichnet. Jetzt sind attraktive Gestaltungen im Hinblick auf eine Teilrente möglich. Auch eine Beschäftigung neben einer vorzeitigen Altersrente führt zu einem Rentenzuschlag. Selbst nach Erreichen der Regelaltersgrenze kann weiterhin eine Steigerung des Rentenanspruchs erreicht werden.

Wir werden in diesem Seminar mit Führungskräften und Mitarbeitern aus Personal- und Sozialabteilungen beide Pakete diskutieren und praxisnah auf die neuen gesetzlichen Regelungen eingehen.

Inhalt

  • Neuregelungen durch das Rentenpaket 2019:
    • Die doppelte Haltelinie:
      • Sicherungsniveau von mindestens 48 Prozent
      • Beitragssatz von maximal 20 Prozent
    • Verbesserte Absicherung bei verminderter Erwerbsfähigkeit
    • Mütterrente II: zusätzliche Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten
    • Erweiterung der bisherigen Gleitzone zu einem rentensichernden Übergangsbereich bis 1.300 Euro
    • Weitere aktuelle Änderungen
  • Aufhebung der starren Teilrenten durch flexible Anrechnung von Hinzuverdienst auf eine Altersrente oder Renten wegen Erwerbsminderung
  • Was gehört zum Hinzuverdienst?
  • Was folgt aus dem Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro?
  • Neue Begriffe: Was sind oberer und unterer Hinzuverdienstdeckel, höchste Entgeltpunktezahl aus den letzten 15 Jahren?
  • Prognose und Spitzabrechnung der Hinzuverdienste
  • Vorsicht bei Teilrente und Betriebsrente
  • Zahlung von Beiträgen zum Ausgleich von Rentenabschlägen
  • Angleichung der Rentenwerte in den alten und neuen Bundesländern bis 2024

Teilnehmen werden

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Personal- und Sozialabteilungen.

Ihre Referenten

Wolfgang Wehowsky, Flexi-Rentengesetz und die aktuellen Reformen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Wolfgang Wehowsky,

Renten- und Sozialexperte

oder

Harald Rihm, Flexi-Rentengesetz und die aktuellen Reformen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Harald Rihm,

Renten- und Sozialexperte

Teilnehmerstimmen

„Vielen Dank für das interessante, kurzweilige und aufschlussreiche Seminar.“

Dagmar Küpper, Rentenberatung Küpper

„Aufgrund der kleinen Gruppe konnte der Referent auf viele Fragen eingehen.“

Irene Ferber, Hama GmbH & Co KG
2018-12-14T11:43:41+00:00